Warum Holz von Hier?

In vielen Bereichen und bei nahezu allen Produktgruppen werden die Transportwege heute immer weiter. Das trifft auch für Holzprodukte zu, das längst global gehandelt wird. Das gilt nicht nur für Tropenholz, sondern auch für alle Baumarten, die bei uns heimisch sind. Fichte und Lärche aus Sibirien, Buche aus Rumänien, Kirsche, Eiche und Nußbaum aus USA, Ahorn aus Kanada, Robinie aus Ungarn, Birke aus Skandinavien und andere sind häufige Beispiele geworden.

Lange Transporte belasten nicht nur massiv das Klima und schaden der Wertschöpfung in der Region, es ist zudem auch überflüssig, da es auch bei uns ausreichende Mengen und Kapazitäten gibt, um den Bedarf zu decken. In keinem anderen europäischen Land wird ein so hoher Anteil des Holzes unnötigerweise sowohl importiert als auch gleichzeitig exportiert, wie in Deutschland.

Dem Holz sieht man aber leider nicht an, wo es herkommt. Wer heute ein Holzhaus, seine Terrasse oder ein Möbelstück bauen läßt, kann sich nicht sicher sein, dass das Holz dafür auch regional gewachsen ist, selbst wenn er mit einem örtlichen Handwerksbetrieb baut. Mit einem HOLZ VON HIER Zertifikat bzw. Nachweis hat der Kunde die Sicherheit, dass er Holz der kurzen Wege bekommt und damit selbst einen wichtigen Beitrag leistet zum Schutz von Klima und Artenvielfalt sowie Stärkung der Regionen.

Jeder hat es selbst in der Hand, dafür zu sorgen, dass Klimabelastungen durch überflüssige Transporte vermieden werden.

Fragen Sie daher beim nächsten Holzkauf nach einem Nachweis bzw. dem Klima- und Umweltlabel HOLZ VON HIER.